logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6

Das Adventsgärtlein im Waldorfkindergarten bei den Linden.

Die Adventszeit ist die Zeit der Vorfreude und der Geheimnisse. Zur Einstimmung auf die Adventszeit, beginnen wir mit unserem alljährlichen Adventsgärtlein, das ein Tag vor dem ersten Advent stattfindet. 

 

Für dieses wird eine Spirale aus Tannenzweigen gelegt, in welche wir nacheinander, begleitet von Musik und Gesang, jeder für sich alleine zur Mitte, zum Licht gehen. Dort entzünden wir unser Apfellicht an der großen Kerze. Auf einem goldenen Stern, der auf der Spirale liegt, stellen wir es ab. Im zuerst nur spärlich erleuchtetem Raum wird es nun immer heller: Symbol für das innere Licht, das in der Zeit äußerer Finsternis leuchten soll, das gebraucht wird und das in dem Gehen des Weges gestärkt wird. Die Spirale ist seit jeher ein christliches Symbol für den Weg der Menschenseele zu sich selbst. Seit vielen Jahren ist dieses Ereignis fester Bestandteil im Jahreslauf der Waldorfkindergärten, es ist ein für die Kinder tief ergreifendes Erlebnis.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Fischle und Ihren Töchtern bedanken, die dieses Fest mit Musik und Gesang begleitet haben. 

 

Wir wünschen allen eine schöne, besinnliche Vorweihnachtszeit.

St.Martin und Laternenfest 2016

Am vergangenen Montag fand das alljährliche St.Martins Fest mit dem traditionellen Laternenfest des Waldorfkindergarten Ebersbach statt. Die Arbeit des Waldorfkindergarten richtet sich sehr stark am Kreis der Jahresfeste aus. So bekommt das Jahr einen festen Rhythmus , der den Kindern ein wichtiges Gefühl vermittelt, nämlich Sicherheit und Geborgenheit durch das immer Wiederkehrende.

Das Licht in der Dunkelheit ist es, das wir aus der Sommer- und Erntezeit heraus bewahren wollen, um es hinüberzutragen in die dunkle Zeit. Das Laternenfest St. Martin trägt zwei Botschaften: Zum einen die Mantelteilung und zum anderen die Erleuchtung der Dunkelheit durch das Licht. St. Martin war Bischof von Tours. In der Legende wird davon berichtet, dass er beim Ritt übers Land seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte und ihm in der nächsten Nacht Christus erschien, bekleidet mit diesem Mantel. Diese Tat leuchtet als ein schönes Bild für Güte und Opferbereitschaft. Für das Kleinkind ist das tätige Tragen der Laterne und das Sehen des Lichtes in der Dunkelheit wichtig. Bevor die eigentliche Laternenzeit beginnt, stimmen wir die Kinder durch kleine rhythmische Fingerspiele, Reime und Singspiele in diese Übergangszeit ein. Es ist die Zeit, in der vermehrt Zwerge in den Liedern und Sprüchen auftauchen. Jetzt, wenn die Blätter als warme Decke für die Pflanzen auf die Erde fallen, wenn alles für den Winter vorbereitet wird, sorgen die elementaren Naturkräfte dafür, dass unter der Erde nun alles versorgt, gehütet und geschützt wird. 

Auch dieses Jahr durften wir das St.Martinsfest mit einem echten St.Martin auf einem echten Pferd feiern um anschließend das Laternenfest am Feuer mit dem traditionellen Teilen der Hefehörnchen zu beenden.

Vielen Dank noch einmal an alle Beteiligten und den vielen Kindern und Eltern, die mit uns dieses besondere Fest gefeiert haben. 

Der Waldorfkindergarten am Martinsmarkt der Freien Waldorfschule Faurndau

Am kommenden Wochenende, dem 12. und 13. November findet der Martinsmarkt in der freien Waldorfschule Faurndau statt

Der Waldorfkindergarten bei den Linden hat dort einen kleinen Verkaufsstand mit Spiel- und Dekoartikel, die von den Eltern selbst gebastelt wurden. 

Zudem gibt es Samstag und Sontag ein Martins-Theaterstück um 12:00Uhr

Das Kollegium führt das Puppenspiel "Schneemädchen" am Sonntag jeweils um 15:00 und um 16:00 Uhr auf. 

Wir laden alle Eltern und Kinder herzlich zu diesem Martinsmarkt ein. 

 

Laternenfest mit St.Martin am 14.11.2016 um 17:15

Am 14.11.2016 findet der diesjährige Laternenumzug des Waldorfkindergarten statt. Wie auch in den letzten Jahren treffen wir uns um 17:00Uhr bei den Kleingärtnern in der Bachstraße

Pünktlich um 17:15 reitet St. Martin den Laternenläufern auf seinem Pferd voraus in Richtung Wald. Anschließend finden sich die Kinder, Eltern und Betreuer im Bachtalkindergarten ein, um am Feuer diesen besonderen Tag zu feiern. 

 

Michaeli

Der Jahreslauf lässt sich durch immer wieder kehrende Feste vierteln und für Kinder so besser und schöner erlebbar machen. So wird das Jahr nicht nur durch die vier Jahreszeiten gegliedert, sondern auch durch die Feste. So ergibt das ganze Jahr schon früh einen Sinn und es sind mehr als „nur“ Geburtstag, Ostern und Weihnachten, die einen Rahmen geben. Am 29. September feierten wir eben das Jahresfeste des Michaeli,  die Geschichte um den Erzengel Michael, der den Drachen besiegte. Michaeli ist ein Fest, bei dem es um Gut und Böse und um Hell und Dunkel geht. Die Nächte werden länger, die Tage kürzer. Zeit sich zu besinnen. Zeit den inneren Mut zu stärken und Zeit sich mit dem Guten zu beschäftigen und das Böse zu bekämpfen. Alle Kinder des Kindergartens wurden am Michaelifest einbezogen, in dem sie immer wiederkehrende Lieder sangen und kleine Theaterstückchen spielten. Höhepunkt ist die gemeinsame Wanderung in den Wald um dort seinen eigenen Mut zu stärken, in dem die Kinder die schlafenden Baumdrachen besiegen. Sie erklimmen die Drachen und rufen drei mal laut, dass sie den Drachen bezwungen haben. Dabei erheben die Kinder ihr hölzernes Schwert. Anschließenden werden die jungen Helden zum Ritter geschlagen und erhalten eine Krone, geschnitzt aus einem Apfel. Den Kindern wird hier eines  klar: Dass wir uns mutig und tatkräftig gegen Dinge stellen können und sollen, die uns nicht gut tun.

2016  Waldorfkindergarten Ebersbach   globbers joomla templates